Stellplatz Svendborg Marina (Fünen)

(Stand 2020, update 2021)

Svendborg (Fünen)

Das heutige Svendborg ist die zweitgrößte Stadt auf der Märcheninsel Fünen und führt dank seines Namens wohl fast jeden Hobby-Eymologen in die Irre: handelt es sich bei der Entstehungsgeschichte des Ortes nicht nur wieder um eine Burg, die zu Ehren eines tapferen Kriegers erbaut wurde und deswegen seinen Namen tragen durfte? Tatsächlich sind sich viele Forscher sicher, dass dies bei Svendborg nicht zutrifft.

Stattdessen wird mit großer Sicherheit vermutet, dass sich hinter dem Begriff "Svend" das altertümliche Wort für "Svin", also "Schwein", verbirgt - schließlich wurde die Schreibweise Svendborg nicht vor dem 18. Jahrhundert eingeführt und lautete vorher Swineborg, Suyneborgh und Swynborch. Daher kann der Name der Stadt ziemlich unromantisch mit "Burg mit Schweinen" übersetzt werden, verstanden als Lokalität mit besonders vielen Hausschweinen hinter den Burgmauern oder besonders vielen Wildschweinen davor.

Im Jahr 1229 wurde Svendborg unter einer der älteren Schreibweisen das erste Mal erwähnt; der Ort wuchs bereits in dieser Zeit zu einer wichtigen Handels- und Handwerksstadt heran, dessen zentraler Mittelpunkt die Seefahrt bildete. Die erstmalige Erwähnung von Svendborg geht aus einem Brief von Valdemar Sejr, der auch als König Valdemar II. durch seine Steuergesetze im sogenannten "Erdbuch" bekannt ist, hervor; darin legte der König fest, dass sein Sohn, Valdemar der Junge, Svendborg und das südliche Fünen als Geschenk an seine Ehefrau Prinzessin Eleonora abgeben musste.

Ein Schiff für die Welt und weltliche Attraktionen

Noch zu der Zeit von "Madam Børgesen" war Svendborg eine bekannte Seefahrerstadt, die mit ihrer Nikolaikirche auch zum Pilgern einlud. Da die Schifffahrt die größte Einnahmequelle darstellte und die Stadt mit ihrer Lage direkt am Svendborgsund die besten Voraussetzungen dafür mitbrachte, war es nur logisch, dass sich hier diverse Werften niederließen. So wurde im Jahr 1867 die J.Ring-Andersen Skibsværft für Holzschiffbau gegründet, die auch heute noch jeden Winter viele deutsche und dänische Traditionsschiffe für Erhaltungsarbeiten an die Liegeplätze von Frederiksø lockt.

Weltweite Popularität erreichte jedoch eine andere Werft, die am 16. April 1904 unter dem Namen A/S Damskibsselskabet Svendborg von dem Kapitän Peter Mærsk Møller und seinem Sohn Arnold Peter Møller in Svendborg gegründet wurde. Am 22. August 1912 gründete A.P. Møller mit der Dampskibsselskabet af 1912 A/S sein eigenes Unternehmen und erst im Jahr 2003 wurden diese beiden Gesellschaften zusammengelegt. Seit 1996 ist das Unternehmen Mærsk, wie es umgangssprachlich genannt wird, die größte Containerschiffsreederei mit ihren typisch rot-blauen Schiffen und hat heute ihren Hauptsitz in Kopenhagen.

Aber auch für nicht so Seefahrtbegeisterte ist das heutige Svendborg einen Besuch wert, denn es lassen sich hier tolle Touren durch das historische und zoologische Museum unternehmen und das Spielzeugmuseum ist mit Sicherheit für die kleinen Urlauber eine große Attraktion. Auch für Badenixen und Wasserratten gibt es mit einladenden Stränden und Badeland (wenn das Wetter mal nicht ganz so schön sein sollte) genügend Gelegenheiten zum Planschen und wer sich die schöne Landschaft in der Umgebung angucken möchte, kann dies zu Fuß oder auf dem Rad sehr gut tun. Da sich in Svendborg eines der größten Gymnasien Dänemarks und das dänische Bildungszentrum für maritime Ausbildung befinden, zeigt sich die Stadt mit zahlreichen Cafés, Restaurants und Kunstwerkstätten zudem modern und lebendig. (Quelle: www.dk-ferien.de)

Stellplatz Svendborg Havn

Info:

Der kostpflichtige Stellplatz für 5 Mobile liegt direkt am Hafen. Untergrund: Asphalt. Das Zentrum der Stadt ist in fußläufiger Entfernung. Der Platz ist ganzjährig geöffnet.

Preise:

pro Nacht & Mobil: 215,- DKK und ist am Automaten des Hafenbüros zu zahlen. Alle Tickets sind "All Inclusive" und bieten Zugang zu folgenden Einrichtungen:

- Strom für das Wohnmobil (bis max. 16 Amp. Anschluss)

- Wasser für das Wohnmobil

- Toilette / Dusche

- Wäsche mit Trockner

- W-lan

- Küchenausstattung

- Zugang zu Serviceeinrichtungen - Inforum / TV-Raum / PCs

Adresse:

Nordre Kajgade 9, 5700, Svendborg

GPS:

55° 3' 44" N, 10° 36' 56" O

und hier ein Blick mit Google Maps: Stellplatz Svendborg Havn

Kontakt:

Svendborg Havn

Jessens Mole 6, 5700 Svendborg

Tel.: +45 622 330 80

eMail: havn@svendborg.dk

Webseite: www.svendborg-havn.dk

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf Erlauben erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.